Aktuelles

US-Musikrechte-Verwerter SESAC verspricht den Autoren in aller Welt: Uns ist eure Musik mehr wert!

Das ist eine gute Nachricht für alle in- und ausländischen Autoren, deren Werke in den über 10.000 kommerziellen Radiostationen der USA gespielt werden: Der amerikanischen Music Right Organisation SESAC ist es nach harten Auseinandersetzungen mit den Radiostationen vor einem US-Schiedsgericht gelungen, 50% höhere Lizenzen für die Autoren und Verlage zu erzielen, als z.B. die etablierte US-Verwertungsgesellschaft ASCAP bisher mit den Radiostationen vereinbarte.

Alexander Wolf, SESAC President International, erklärte in München: „Das ist ein Sieg der freien Marktwirtschaft. Davon profitieren alle Autoren und Verlage, die von SESAC betreut werden. Die Entscheidung für höhere Vergütungen wird Autoren aus aller Welt, die in den USA an den Radiostationen gespielt werden, finanziell besser stellen.“
SESACs Chairman und CEO John Josephson erklärte: „Mit einer Lizenzhöhe über ASCAP-Niveau ist ein Meilenstein gesetzt worden, mit dem eine höhere Wertschätzung für Musik erreicht worden ist. Bisher haben die Tarife der Mitbewerber nicht den adäquaten Wert der Aufführungsrechte widergespiegelt. SESAC öffnet damit die Tür für eine angemessenere Vergütung der Autoren, ohne diese finanziell zu belasten.“ Seit dem 1. Juli 2017 ist SESAC mit einem Büro in München aktiv.

Alexander Wolf, SESAC President Intenational
© SESAC


 Kommentare