Aktuelles

Reeperbahn-Festival strahlt vor Vielfalt Achtung: Vom 18. bis 21.September geht auf dem Kiez die Post ab

Das musikalische Spektrum des Reeperbahn Festivals 2019 ist wie immer vielschichtig: Die aktuelle Auswahl an Neubestätigungen umfasst z.B. mitreißende afrikanische Rhythmen, aufregenden UK-Jazz, spannende Electronica und natürlich auch Singer-Songwriter*innen mit ihren Werken. Mit 53 Bands und Künstler*innen knackt man von 18. bis 21. September die 200er Marke (232, um genau zu sein) an bestätigten Acts für das Reeperbahn Festival. Neben der jährlichen Vielzahl an Künstler*innen wäre kein Reeperbahn Festival komplett ohne den Helga! Festival Award, der sich in diesem Jahr mit einigen Neuerungen präsentiert.

Eine musikalische Einbahnstraße war es nie, doch zur 14. Ausgabe präsentiert sich das Reeperbahn Festival so breit gefächert wie möglicherweise noch nie: Allein die zunehmende Anzahl von Künstler*innen aus Afrika sorgt für jede Menge neuer Impulse, die die Musikfarben noch heller strahlen lassen und die 232 bisher bestätigten Acts zu einer echten Entdeckungsreise in Sachen Sound machen. Dass die Fusion von ghanaischem Highlife-Sound und Hip-Hop absolut zeitgemäß klingt, zeigt Tanzmusik-Legende Ata Kak (GH), der mit seinen crazy Raps und exotischen Rhythmen seit Ewigkeiten mal wieder in Deutschland zu erleben ist. dass es jungen Songwriter*innen auch in unseren hyperbeschleunigten Zeiten gelingen kann, in Ruhe zu reifen und an Tiefgang zu gewinnen, zeigt das Beispiel Billie Marten (GB), die mit ihrer Debütsingle „Ribbon“ sechsstellige Streamingzahlen einfuhr, kurz darauf ihr Debütalbum veröffentlichte und nun mit ihrem Nachfolgewerk „Feeding Seahorses By Hand“ auf dem Reeperbahn Festival gastiert. Als Bassist und zweite Stimme der 2018 aufgelösten Indie-Exzentriker Wild Beasts hat Tom Fleming bereits alles erlebt, was man als junger Musiker erleben kann – mit seinem eigenen Projekt One True Pairing (GB) führt er den Art-Pop seiner ehemaligen Band auf eine persönliche Ebene.

Eine Formation wie Portico Quartet (GB) hat keinen geringen Anteil daran, dass die aktuelle Londoner Jazz-Szene so relevant ist wie selten zuvor: Ihre eklektizistische Mischung aus Kammer-Jazz und Ambient-Sounds funktioniert nicht nur auf Platte hervorragend, sondern mindestens ebenso gut live auf der Bühne. Elektronisch und spannend geht es auch beim Johannes Motschmann Trio (DE) zu, die auf ihrem Debüt „Electric Fields“ mit polymetrischen Beats, orchestralen Arrangements und subtilen Zwischentönen die Welten zwischen klassischer Komposition und moderner Klangästhetik ausloten.
Mit seinem tanzbaren Afro-Punk mit halsbrecherischen Rhythmen zwischen Revolte und Party bringt das Duo Tshegue (FR, CG) nicht nur Kulturbewusstsein und Innovation zusammen, sondern auch jeden Saal im Handumdrehen zum Kochen – nachzuprüfen beim Reeperbahn Festival 2019!

Seit seiner Premiere in 2013 ist der Helga! Festival Award ein unverzichtbarer Teil des Reeperbahn Festivals geworden. Wie immer moderiert von Carsten Schumacher und Bernd Begemann, zeigt der Helga! Festival Award, dass Anspruch und bestes Entertainment problemlos zusammengehen. Auch in 2019 öffnen sich am Donnerstag, den 19. September 2019, ab 17:00 Uhr die Türen des Imperial Theaters Hamburg für die 7. Verleihung des Helga! Festival Awards. In insgesamt sechs Kategorien werden die besten Festivals Deutschlands im Betrachtungszeitraum 01. September 2018 bis 30. August 2019 ausgezeichnet. In diesem Jahr hält der Helga! Festival Award mit der erstmaligen Einführung eines Bewerbungsverfahrens sowie den neuen Helga!-Partnern LiveKomm und HÖME ein paar Neuerungen bereit.

Neu ist: Festivals, die zum Kreis der Gewinner des diesjährigen Helga! Festival Awards gehören wollen, müssen sich nun proaktiv auf der Seite helga.reeperbahnfestival.com mit einer knappen Begründung ihrer Preiswürdigkeit bewerben. Die Bewerbung ist ab sofort möglich, Einsendeschluss ist Freitag, der 30. August 2019 - 23:59 Uhr, eine Verbandsmitgliedschaft ist dafür nicht notwendig. Ab sofort und bis zum 07. September 2019 ist auf der o.g. Seite außerdem ein Public Voting für die Kategorie „Bestes Festival” eingerichtet.
Das Reeperbahn Festival hat in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis FestivalKombinat der LiveKomm erstmals pro Kategorie bundesweite Fach-Jurys zusammengestellt, die über die diesjährigen Gewinner-Festivals entscheiden. Als neuen Medienpartner begrüßen wir in diesem Jahr das HÖME Magazin. HÖME, das „Zuhause der Festivalkultur” hostet neben dem Public Voting auch den neu geschaffenen Bewerbungsprozess der Festivals. Als weiteren neuen Partner freuen wir uns, die LiveKomm, LiveMusikKommission - Verband der Musikspielstätten in Deutschland e.V. begrüßen zu dürfen. Die LiveKomm als Dachverband des Arbeitskreises FestivalKombinat unterstützt uns als Kompetenzpartner bei der Organisation, Kommunikation und inhaltlichen Auswertung der Festivalbewerbungen.



 Kommentare