Aktuelles

Indies luden zum Sekt ein und viele kamen

Das Reeperbahn Festival stand auf dem Terminplan und dieses Mal gab es etwas Neues.
So hatte ein Sektempfang unter dem Motto „Hamburg Indies United“ im St. Pauli Museum im Red Light District der Reeperbahn zusammen mit dem IHM, Audiolith und Peermusic eine große Resonanz.

Jung-Verleger Adrian Hillekamp (Grand H) lud zu Sekt für alle von 11:00 bis 12:30 Uhr ein - und wenn es für einige Gäste zu früh war gab es zur Sicherheit Kaffee und Wasser für alle. Adrian Hillekamp meinte: „Als ich vor ein paar Jahren angefangen habe, mit meinem Vater zusammenzuarbeiten, wollte ich unbedingt mehr mit den vielen verschiedenen starken Indies machen. Über die Zeit haben wir immer mehr Ideen und Songwriting-Sessions umgesetzt. Mit Leuten vor Ort kamen schließlich auch die ersten Sessions dazu.“
Diese Branchenmanager folgten alle der Einladung Hillekamps: Christian Baierle, Benjamin Schacht und Jutta Bächer sowie Götz von Einem. Dabei waren auch Concord‘s Fabienne Rudolph, Peter Bischoff, (Bearsong), Andreas Kiel (Kielsongs)
Sebastian Wolter (melloton), Stefan Göbel (Motor Music) und zahlreiche Autoren der beteiligten Verlage.
„Der erste Indie Sekt Empfang der drei beteiligten Firmen fand trotz der frühen Stunden gleich regen Anklang, wurde von allen Gästen sehr begrüßt und so war es hoffentlich die Geburtsstunde einer neuen, alljährlichen Hamburger Reeperbahn-Veranstaltung“, erklärte Musikverleger Hille Hillekamp in Hamburg.

Foto:Grand H Chef Hille Hillekamp und Sohn Adrian schafften eine seltene Familienzusammenführung in Zusammenarbeit mit dem IHM:
Nur selten kamen bisher so viele Indies für ein Bild zusammen. V.l.oben: Götz von Einem, Thoja von Uthmann (beide Peer), die Initiatoren Hille und Adrian Hillekamp (Grand H MUSIC), Laura Josczok (Peer). Untere Reihe: Molly Mönch, Lars Lewerentz (beide Audiolith), Lukas Pizon (Peer).


 Kommentare