Aktuelles

Rebecka Heinz geht mit HI GUYS!, easily done und DON’T STOP & DIG DEEPER an den Start

Ein Jahr nach ihrem Ausstieg beim Bundesverband Musikindustrie meldet sich Rebecka Heinz, ehemalige Geschäftsführerin der Musikpreise ECHO, ECHO KLASSIK und ECHO JAZZ, dreifach zurück und startet mit drei Geschäftsfeldern in die Selbstständigkeit. Unter dem Namen „easily done“ gibt Rebecka Heinz ihr Wissen aus über 10 Jahren beim BVMI weiter und unterstützt ihre Partner und Kunden beim Aufbau von neuen Veranstaltungsformaten, bei der Analyse und Verbesserung bestehender Formate sowie bei der Optimierung von Abläufen, Prozessen und Strukturen. Bei der Firma HI GUYS! stehen Themen, wie Diversity, Leadership, Future Work Roles und Female Empowerment im Fokus und bei DON’T STOP & DIG DEEPER Personality Profiling, Team-Entwicklung und Team-Mediation.


Nach den Worten von Heinz seien die Geschäftsbereiche von HI GUYS!, easily done und DON’T STOP & DIG DEEPER auf den ersten Blick sehr unterschiedlich, basieren aber alle drei auf Erfahrungen in der Zeit beim BVMI – mit allem, was sich drum herum abgespielt habe. „Dank der Position beim BVMI war ich nicht nur im Epizentrum eines Skandals, sondern hatte ich auch die Möglichkeit, in Gremien- und Ausschusssitzungen mit den Stakeholdern in Form der BVMI-Mitglieder und in Meetings mit den externen Partnern von Seiten der Sender, Produktionsfirmen, Agenturen, Sponsoren sowie aus dem Politik- und Medienbereich unbezahlbare Erfahrungen zu sammeln, in diverse Firmen- und Organisationsstrukturen einen Einblick zu bekommen, mit den verschiedensten Charakteren und Managertypen zusammenzuarbeiten, in den Managementrunden die unterschiedlichsten Kommunikations- und Führungsstile kennenzulernen – und viele Jahre lang Großveranstaltungen in all ihrer Komplexität zu leiten. Ich weiß, wie man Veranstaltungen aufsetzt – und worauf man achten muss, damit es nicht nach hinten los geht“, erläuterte Heinz und erklärte: „Projekte funktionieren oft nicht, weil es schlichtweg an Strategie und klarer Positionierung fehlt, weil die involvierten Parteien sich nicht einig sind, weil interne und externe Teams nicht gut zusammengestellt sind, weil Führungskräfte nicht mit ihren Mitarbeitern klar kommen oder weil die Beteiligten angesichts gestiegener Komplexität und hoher Arbeitsbelastung und Zeitdruck den Überblick verlieren und kopflos handeln, um nur einige Beispiele zu nennen.“ In ihrem nächsten beruflichen Kapitel werde sie nun ab sofort all ihre Erfahrungen und ihr Wissen, unterteilt in drei Geschäftsfelder, an die Partner und Kunden weitergeben. „Je nach Anlass und Zielsetzung ist es dann eher ein Thema für easily done, HI GUYS! oder DON’T STOP & DIG DEEPER. Die ersten Gespräche sind geführt und eins kann ich jetzt schon sagen: Es gibt viel zu tun!“
Rebecka Heinz war von 2008 bis 2019 für den Bundesverband Musikindustrie tätig, zuletzt als Geschäftsführerin der Musikpreise ECHO, ECHO KLASSIK und ECHO JAZZ. Über die Jahre hat Heinz für den BVMI federführend knapp 20 Veranstaltungen mit TV-Produktionen für 500 bis 4.000 Gäste gesteuert und in der Zeit davor in der Kommunikationsabteilung des Verbandes an zahlreichen weiteren Produktionen und Projekten mitgewirkt. Nach ihrem Ausstieg beim BVMI im Januar 2019 machte Rebecka Heinz ein privates Sabbatical und widmete sich in dieser Zeit nach ausgedehnten Reisen dem Aufbau ihrer Selbstständigkeit.
Rebecka Heinz hat Kunst-/Medienwissenschaften und Anglistik studiert und nach ihrem Volontariat bei einer Hamburger PR-Agentur für Lycos Europe gearbeitet. Sie ist nach den Standards von ICF und DBVC ausgebildeter Business Coach und absolvierte in den letzten Jahren Zusatzausbildungen und Fortbildungen in hypnotherapeutischer Kommunikation, der Führung von Feedbackprozessen, Karriereberatung, Potenzialanalyse, Diagnostik, Personality Profiling und Mediation.


 Kommentare