Aktuelles

„Sing meinen Song“ und Bonez MC toppen die Offiziellen Deutschen Charts

Die „Sing meinen Song“-Konzerte sind eine echte Erfolgsgeschichte. Seit sechs Jahren bannen sie regelmäßig ein Millionenpublikum vor die Bildschirme, haben bereits über 200 Wochen lang die Offiziellen Deutschen Album-Charts, ermittelt von GfK Entertainment, aufgemischt - und erobern nun zum elften Mal die Spitze der Hitliste. „Sing meinen Song - Das Tauschkonzert, Volume 7“ (Music For Milllions/Embassy Of Music/Tonpool) versammelt illustre Gäste wie Michael Patrick Kelly und Max Giesinger vor dem Mikro und führt die Top 100 mit großem Vorsprung an.


Nachdem Angelo Kelly bekanntgegeben hatte, aus der Kelly Family auszusteigen, startet er jetzt mit seiner eigenen Familie durch. Wie schon der Vorgänger „Irish Heart“ erreicht auch „Coming Home“ (Electrola/Sony Music) den zweiten Platz. Für Laith Al-Deen ist zurzeit „Kein Tag umsonst“ (earMUSIC/Edel). Der Popsänger geht in Corona-Zeiten kreative Wege und hat seine aktuelle CD kurzerhand bei einigen Autokonzerten vorgestellt. Im Album-Ranking erreicht er zum Auftakt die dritte Position.
Hinter dem etwas mysteriösen Namen Die Kreatur verbergen sich Chris Harms und Dero Goi, die Köpfe der Rockbands Lord Of The Lost und Oomph!. Ihr gemeinsames Debütwerk „Panoptikum“ (Napalm Records/VEC/ Universal Music) zieht an achter Stelle zahlreiche Fans an. Ebenfalls neu dabei sind die Indie-Pop-Combo Von Wegen Lisbeth („Live in der Columbiahalle“, 24, Columbia D./Sony Music Domestic/Sony Music), US-Rapper Gunna („Wunna“, 26, 300 Entertainment/Warner Music) sowie die dänische Metal-Band Pretty Maids („Maid In Japan - Future World Live 30 Anniversary“, 31, Frontiers/Soulfood).

Im Kampf um die Spitze der Single-Charts hat „Roadrunner“ Bonez MC (187 Strassenbande/VEC/Universal Music) die größte Ausdauer. Der zur 187 Strassenbande gehörende HipHopper feiert seinen ersten Solo-Nummer-1-Hit und nahm für diesen Erfolg einen Chartaward in Empfang. Neuzugang Capital Bra („Komm Komm“, zwei, Bra Musik/Urban/Universal Music) und Vorwochensieger Apache 207 („Fame“, Two Sides/Sony Music) holen Silber und Bronze. Lady Gaga facht indes die Vorfreude auf ihr neu erscheinendes Album an. Der Song „Rain On Me“ (Interscope/Universal Music), an dem auch Landsfrau Ariana Grande beteiligt ist, schnellt als höchster internationaler New Entry an die neunte Stelle.


 Kommentare